Clubhistorie

Kurze Chronik des 1. Modellbahnclubs Ried i. I. :

Veröffentlicht: Freitag, 05. August 2016 15:42

Gründung und erste Schritte:

Auf Initiative von Franz Liebl trafen sich am 15.01.1983 erstmalig 13 Modellbahnbegeisterte beim Jägerwirt in Neuhofen im Innkreis. 16 Interessente gründeten dann am 02.03.1983 unseren Verein. Als erster Obmann wurde Dr. Wilhelm Jungk gewählt.

Zwei Fragen standen ab Beginn immer wieder im Fokus des Vereins: das Clublokal und die Beschaffung der finanziellen Mittel. Da die Stadtgemeinde dem Verein seinerzeit kein Clublokal zur Verfügung stellen konnte, wurde im Haus von Herrn Ing. Weis die erste Anlage mit von unserem Mitglied Mag. Siebeneichler zur Verfügung gestellten Märklin-Material (3-Leiter Wechselstrom) gebaut. Er ist übrigens das einzige Mitglied, das seit der Gründung ununterbrochen dem Vorstand angehört.

Der erste öffentliche Auftritt fand bei der Weihnachtsausstellung 1983 in den hinteren Räumlichkeiten der alten RAIKA in Ried statt. Erster Höhepunkt war dann die Ausstellung auf der Rieder Frühjahrsmesse 1984. Mit den Einnahmen vom Messeauftritt konnte der Verein daran gehen, die Adaptierung des ersten Clublokals in St. Martin im Innkreis vorzunehmen.

In diesen Jahren war es üblich, dass die politische Prominenz bei ihrem Rundgang anlässlich der Eröffnung der Frühjahrsmesse auch unsere Anlage besichtigte, unter anderem Bundeskanzler Sinowatz 1986 und Vizekanzler Steger 1988. Letzterer wollte auch nicht das rote Fahrdienstleiterkapperl aufsetzen. Allerdings erlebte die Bundesprominenz die folgende Frühjahrsmesse nicht mehr in ihrem Amt.

Frühjahrsmesse 1986. Besuch von Bundeskanzler Sinowatz
Frühjahrsmesse 1986
Frühjahrsmesse 1986

Der Aufbau der Messeanlage:

Im ersten Clublokal wurde dann auch die Keimzelle der bis 2010 noch im ehemaligen Sparkassen-Pavillon auf der Rieder Messe stehenden Anlage (2-Leiter Gleichstrom) gebaut, die zur nächsten Frühjahrsmesse 1986 gerade noch fertig wurde. Dies war auch ein Verdienst von Ing. Erwin Watzl, der leider viel zu früh verstorben ist († 2004).

In der Folge wurde das weit entfernte Lokal in St. Martin aufgelassen und in das nicht mehr stehende Dürlingerhaus in der Bahnhofstraße umgezogen. Dort wurde 1987 auch die Weihnachtsaustellung ins Jahresprogramm aufgenommen.

Nach der Frühjahrsmesse 1988 musste die Anlage im neuen Clublokal wieder aufgebaut werden. Unser Verein hat mit dem Einbau des FALLER Car Systems absolutes Neuland betreten. Die fahrenden Züge und Lastkraftwagen begeisterten das Publikum stets aufs Neue. Damit begann auch die Einbeziehung von Werbeträgern auf unserer Anlage, die erhebtlich zur finanziellen Stabilität des Vereinsbudgets beitrugen.

Frühjahrsmesse 1988
Frühjahrsmesse 1988

 

Nach der Weihnachtsausstellung 1988 musste wieder in ein neues Clublokal umgezogen werden. Die Energie Ried stellte dem Verein seine ehemaligen Schulungsräume in der Hartwagnerstraße zur Verfügung. Es folgte die Zeit, in der die bestehende Clubanlage ihre ersten größeren Veränderungen erfuhr. Der Transport der Anlage zu den Frühjahrsmessen 1990 und 1992 war jeweils mit viel Arbeit verbunden.

Übersiedelung der Clubanlage auf die Messe:

1992 begann erneut die Suche nach einem neuen Clublokal, da die Stadtwerke Ried den Mietvertrag nicht verlängerten. Auf Initiative unseres Mitglieds Hermann Ortig gelang es die „Messeanlage“ nun dauerhaft im Pavillon der Sparkasse auf dem Messegelände unterzubringen. In der Folge wurde die Anlage in die bis 2010 bestehende Form gebracht. Fortan war diese Anlage nur noch auf der Rieder Herbstmesse zu sehen, da 1994 die Frühjahrsmesse verkleinert und dann aufgelassen wurde.

Herbstmesse 1997. Eröffnung mit Politprominenz

 

Die Stadtgemeinde konnte uns für zwei Jahre Räumlichkeiten im alten Feuerwehrdepot am Marktplatz anbieten. Nachdem die ersten Vorarbeiten schon 1989/89 geleistet wurden, entstand dort die erste Winterlandschaftsanlage, die seit damals auf jeder Weihnachtsausstellung zu bewundern ist.

Winteranlage 1989/90

Charly:

In dieser Zeit hat Charly in seinem Rollstuhl öfters unsere Anlage auf der Messe besucht. Er besaß im Behindertendorf Altenhof eine eigene Modelleisenbahnanlage, welche durch die Unterstützung einiger unserer Clubmitglieder weiter ausgebaut wurde, bis Charly Altenhof verließ.

Klubmitglieder mit Charly

Der Versuch des Baus einer neuen Clubanlage:

Im Jahr 1995 zogen wir in die Froschaugasse um. Vieles war in jener Zeit ohne die Aktivitäten von Mathias Dietrich nicht denkbar, sei das das rechtzeitige Einheizen im Winter, die Ausgestaltung des Aufenthaltsbereichs, die Einführung einer Kantine und, in späteren Jahren, die Erstellung einer Inventur des gesamten rollenden Materials des Vereins. Er führte auch die jährliche Weihnachtsfeier mit den Angehörigen der Vereinsmitglieder ein.

Da die Räumlichkeiten eine gewisse Größe erreichten, wurden wieder Pläne für eine neue Clubanlage geschmiedet. Die Planungsphase dauerte allerdings ziemlich lange, weil möglichst alle Wünsche der Clubmitglieder berücksichtigt werden sollten. Als der erste Schattenbahnhof und die Gleiswendel fertiggestellt waren, erreichte uns im Jahr 2000 die Nachricht, dass das Gebäude an die RIFA verkauft werden soll. Also hieß es wieder abbauen und umziehen.

Die Weihnachtsausstellung wurde in jenen Jahren mehrere Male im alten Feuerwehrdepot und danach bis heute an wechselnden Standorten in der Stadt durchgeführt, unter anderem mit Anlagen, die auch von Clubmitgliedern zur Verfügung gestellt wurden.

Das Clublokal in der Kasernstraße:

Seit dem Jahr 2001 liegt unser Clublokal in der Kasernstraße. Auch hier hat sich Mathias Dietrich mit anderen Clubmitgliedern der Ausgestaltung der Räumlichkeiten angenommen.

Seit dem Jahr 2002 nimmt unser Verein jährlich mit einer Veranstaltung am Rieder Sommer-Ferienpass teil. Neben den Auftritten an der Rieder Herbstmesse kam im Jahr 2004 und 2005 auch die EUROMODELL hinzu, bei der unsere zwei transportablen Anlagen gezeigt und eine Modellbahnbörse veranstaltet wurde.

Die Modulanlage:

Da das alte Anlagenkonzept in der Kasernstraße nicht mehr umgesetzt werden konnte, wurde mit der Planung einer neuen Anlage begonnen. Auf Grund der Erfahrungen mit den häufigen Umzügen wurde diese in modularer Form geplant und auch mit dem Bau begonnen. Der Rohbau konnte erstmalig auf der EUROMODELL 2007 gezeigt werden.

Modulanlage

 

Der Verein feiert sein 25-jähriges Bestehen:

Im Jahr 2008 feierte der Verein sein 25-jähriges Jubiläum mit einer Fahrt zur Modellbauausstellung LOXX in Berlin und zum Miniatur Wunderland in Hamburg.

Aus Anlass unseres 25-jährigen Bestehens möchten wir uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich für die teilweise langjährige Treue unserer Werbeträger bedanken.

Um Besuchern unsere Ausstellung unsere Vereinsgeschichte näher zu bringen, gestalteten wir zu unserem 25-jährigen Jubiläum eine Litfaßsäule.

 

2009 wurde unsere immer noch im Bau befindliche Modulanlage wieder auf der Rieder Modellbaumesse gezeigt. In diesem Jahr konnten die Besucher der Rieder Herbstmesse letztmalig unsere Anlage im Sparkassenpavillon sehen. Dies war uns aber zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst.

Das Jahr 2010 war für den Verein ein trauriges Jahr. Einerseits verstarb in diesem Jahr unser so aktives Mitglied Mathias Dietrich und andererseits mussten wir leider auf Drängen der Rieder Messe die im Sparkassenpavillon befindliche allseits beliebte und bekannte Messeanlage abbauen. Ein Schritt, der uns nicht leicht gefallen ist.

Mathias Dietrich

 

Wenige Teile davon haben wir in unserer neuen Modulanlage und auf die Anlage mit dem Gewerbegebiet integrieren können. Die Gewerbegebiet-Anlage wurde seinerseits von unserem damaligen Obmann fast im Alleingang gebaut um die Werbeträger weiterhin präsentieren zu können.

Im Jahr 2011 haben wir neuerlich einen Clubausflug gemacht. Dieses Mal war das Ziel der Südschwarzwald. Neben dem Besuch der sehr schönen Modellbahnanlage „Schwarzwaldbahn“ in Hausach standen Fahrten auf der Schwarzwald-, der Höllental- und der Wutachtalbahn - auch Sauschwänzlebahn  genannt - auf dem Programm. Im Herbst folgte dann wieder die Rieder Modellbaumesse mit unserer leider noch nicht fertigen Modulanlage. Der Abschluss bildete, wie seit Jahren, die Weihnachtsausstellung in Zusammenarbeit mit dem Rieder Stadtmarketing.

Modulanlage auf Modellbahnmesse Ried 2011

Modulanlage auf Modellbahnmesse Ried 2011

 

Anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens haben wir uns selbst ein Geschenk bereitet, und die neue Modulanlage landschaftlich fertig gestellt und in dieser Form erstmalig auf der Modellbahnmesse 2013 gezeigt. Leider konnte sie nicht das von uns gewünschte Echo hervorrufen. 

Neues Konzept zur Änderung der Winteranlage:

Zu Hilfe kam uns daher das Angebot unserer jüngeren Mitglieder die allseits beliebte Winteranlage in Teilabschnitten Schritt für Schritt zu überarbeiten.

Zur Rieder Modellbaumesse 2014, die ab diesem Jahr jährlich stattfindet, konnte der älteste Teil dieser Anlage durch ein komplett neu gebautes Modul ersetzt werden. Damit konnte der darauf befindliche HO Kreis vermieden werden. Das neu gebaute Modul zierte das Titelblatt der Zeitschrift Modellbahnwelt (MBW) Ausgabe 6/2014.

Der Chronist erinnert sich noch gerne an die Clubausflüge, die in der ersten Amtszeit unseres Obmanns Hermann Höllinger veranstaltet wurden, so z.B. die Busfahrt nach Gmünd (NÖ) mit anschließender Fahrt nach Groß-Gerungs oder an die Fahrt mit der Mariazellbahn. So entschlossen sich einige Mitglieder die Tradition der gemeinsamen Reisen in Österreich und dem benachbarten Ausland wieder aufzunehmen. Im Jahr 2015 wurde die Modellbaumesse in Dortmund besucht.

Der Umbau der Winteranlage ging weiter. Da diese Anlage bisher nur in L-Form ausgestellt werden konnte, wurde von unseren jüngeren Mitgliedern ein neuer Teil gebaut, der es ermöglicht, die Anlage auch in gerader Form auszustellen. Der Teil konnte bei der Rieder Modellbaumesse 2015 erstmals präsentiert werden und fand, wie auch das zuvor gebaute Modul großen Anklang. So war sie auch auf dem Titelblatt der Modellbahnwelt Ausgabe 6/2015 zu sehen.

Winteranlage

 

Digitalisierung der Sommeranlage:

Während sich die Winteranlage sowohl als Anlage an jung und alt, wie auch an anspruchsvolle Modellbahner richtet, ist die „Oberbank“-Anlage, die wir in Zukunft Sommeranlage nennen wollen, eher eine Anlage für Kinder. Sie wurde ebenfalls 2015 zur Gänze auf Digitalbetrieb umgebaut und landschaftlich verbessert. Dazu kam erstmalig ein Hintergrund, der diese Anlage erheblich aufwertet.

Die Eröffnung des Einkaufszentrums "Weberzeile" machte es erforderlich, dass wir die Öffnungstage der Weihnachtsausstellung erheblich erweiterten. Trotz des sehr guten Standortes waren die Besucherzahlen an einigen Tagen sehr bescheiden.

Erstmalige Teilnahme an der Ausstellung eines anderen Vereins:

2016 betrat der Verein Neuland. Erstmalig beteiligten wir uns an einer Ausstellung eines anderen Vereins. Wir waren mit der Urzelle unserer Winteranlage, die wiederum von unseren jüngeren Mitgliedern überarbeitet und von diesen nun Anlage "Klaus" genannt wurde, in Attnang-Puchheim zu Gast. Der Besuch der Intermodellbau in Dortmund hat ebenso nicht Eingang in unsere Berichterstattung gefunden wie der kurzfristig angesetzte Visite der IMA in Köln. Die Überarbeitung der Winteranlage samt Digitalisierung ging weiter und konnte für diesen Abschnitt bis zur Modellbaumesse abgeschlossen werden. Fotos dazu sind beiden Anlagenberichten und den Veranstaltungen zusehen. Die Weihnachtsausstellung 2016 war erstmalig auch am Internationalen Tag der Modelleisenbahn und am 6.1.2017 geöffnet. Die Resonanz am 6.1.2017 war sehr groß, so dass dieser Termin wohl in Zukunft beibehalten wird.

Auf dem Punkt Startseite/News wurde über alle Veranstaltungen des Jahres 2017 ausführlich berichtet. Alle? Nein, der Beitrag über die Rieder Modellbaumesse 2017 wurde auch Gründen der Opportunität wieder entfernt.

Änderungen im Vorstand:

Zum 30.6.2018 legte Mag. Jürgen Siebeneichler seine Ämter nach ununterbrochener 35 jähriger Vorstandstätigkeit zurück. Er war das einzige Vorstandsmitglied, das seit der Gründung unseres Vereins ununterbrochen dem Vorstand angehörte, zuerst als Schriftführer und danach über 20 Jahre als Kassier. Da er auch für die Homepage verantwortlich zeichnete gibt es leider keine Berichte über unsere 35 Jahr Feier unseres Vereins bei unserem Clubmitglied Hans Peter und auch nicht über die Veranstaltung des Ferienpasses 2018.

Wieder einmal ein neues Clublokal:

Für das Jahr 2019 gibt es erfreuliche Neuigkeiten. Unser im Jahr 2001 bezogenes Clublokal in der Kasernstraße wird langsam altersschwach. Deshalb wird uns die Stadtgemeinde Ried nach Abschluss der Sanierungsarbeiten im Spätsommer/Herbst 2019 neue Clubräumlichkeiten im Gebäude des Konvikts, in dem auch die Musikschule untergebracht ist, zur Verfügung stellen.  

Im Jahr 2018 wurde das Modul mit dem Schattenbahnhof landschaftlich fertiggestellt. Eine Burg mit einem Weihnachtsmarkt erbet sich über dem Schattenbahnhof (siehe dazu der in der MBW 6/2018 veröffentlichte Bericht, der auf der Startseite angeklickt werden kann).