Copyright 2019 - Custom text here

News

Rückblick: Spontane Fahrt in das Gesäuse

Spontan haben wir uns entschlossen, an der ÖGEG Fahrt durch den Nationalpark Gesäuse (Ö) teilzunehmen. Mit dabei war - wie auch schon in Dortmund - unser Eisenbahnfreund vom MEC Eggenfelden, Gerhard Arnold.

Wegen der früheren Abfahrtszeit in Ampflwang sind wir erst in Wels Hbf zugestiegen. Obwohl die Fahrt als "Volldampffahrt" angekündigt war, schaffte es die ÖGEG im Gegensatz zum Vorjahr nicht eine Dampflok bereitzustellen. Also ging es nur mit der 1245.518 mit ihrem eigenartigen Sound zuerst auf der Westbahn Altstrecke nach Amstetten. Als dort die Fahrtrichtung gewechselt wurde, waren schon alle Nebel verzogen.

So ging bei herrlichem Wetter über Kleinreifling mit einem längeren Zwischenhalt und Hieflau auf der wunderschönen Strecke durch das Gesäuse nach Admont. Ein Teil der Mitfahrenden verließ dort vorerst den Zug, um das Stift Admont zu besuchen.

Wir fuhren wieder zurück durch das Gesäuse, um in Hieflau auf die Strecke nach Eisenerz abzuzweigen.

Dort hatten wir wieder einen längeren Aufenthalt und konnten beobachten, dass auch am Samstag auf dieser Strecke noch Güterverkehr betrieben wird. Die Rückfahrt nach Admont erfolgte wieder auf der Strecke der Hinfahrt.

Dort stiegen die restlichen Reisenden wieder zu und weiter ging es nach Selzthal, einem früher wichtigen Bahnhof. Nach dem Umspannen ging es in der Gegenrichtung über die Phyrnbahn nach Linz, wo wieder die Fahrtrichtung gewechselt werden musste. Auf der Reststrecke nach Wels musste unser langsamer Zug zweimal dem Regelverkehr weichen. Trotzdem waren wir einigermaßen pünktlich in Wels zurück. Wir haben natürlich die Dampflok vermisst. Bei dem schönen Wetter war es dennoch eine gelungene Fahrt.

f t g m