News

Rückblick: Missglückte Reise nach Tschechien

Kategorie: News
Veröffentlicht: Sonntag, 15. Oktober 2017 17:13

Neben den auf unserer Homepage angekündigten Reisen gibt es jedes Jahr noch ein bis zwei Fahrten, die nur intern ausgeschrieben werden, weil der Termin kurzfristig bei schönem Wetter angesetzt wird. So stand die Tschechienreise schon lange auf der to-do Liste. Es war nicht unsere erste Tschechienreise, weil wir vor Jahren schon in Prag waren (Hinreise über Budweis, Rückreise über Wien). Das jetzige Ziel war Eger (Cheb), Pilsen und wieder Budweis.

Am Samstag, den 30. September, starteten wir um 7.10 Uhr in Ried mit dem 1. Ziel Simbach, von dort ging es mit dem Bayernticket mit Umsteigen in Mühldorf und Landshut nach Markredwitz. In Regensburg wurden wir im Zug durch eine Durchsage, wonach der Zug wegen einer Bombenentschärfung in Schwandorf vorerst nur bis Maxhütte-Haidhof fahren und dort das Ende der Bombenentschärfung abwarten würde, aufgeschreckt: Uns war sofort klar, dass damit der weitere Reiseverlauf unmöglich wurde, weil erst in Eger eine längere Pause geplant war. Wir verließen den Zug und kamen dann auf die glorreiche Idee, den ungefähr 20 Minuten später fahrenden Zug nach Prag bis Pilsen zu nehmen, um dort wieder die Rückfahrt, wie geplant, fortsetzen zu können. In Hektik hatten wir aber übersehen, dass der Zug nach Prag bis Schwandorf die gleiche Strecke befährt. Also saßen wir im Zug nach Prag und kamen deshalb in Regenstauf zum Halten. Als um 12.45 Uhr die Streckensperrung aufgehoben wurde, lebte die Hoffung wieder auf, ab Pilsen die Fahrt planmäßig fortsetzen zu können. Wir mussten sie aber begraben, als der Zug in Schwandorf aufgelöst wurde und die Reisenden nach Prag auf den in 2 Stunden fahrenden Zug verwiesen wurden. Ohne digitalen Fahrplanzugriff beschlossen wir die Reise in Schwandorf abzubrechen und zurück nach Ried zu fahren. Mit dem Bayernticket war die Rückfahrt bis zur Grenze in Nahverkehrszügen ohne Mehrkosten möglich. Um auf der sicheren Seite zu sein, führen wir über Regensburg und Plattling nach Passau. Weiter ging es über Neumarkt-Kallham nach Ried, wo wir statt um 22.36 Uhr schon um 18 Uhr ankamen. Ein neuerlicher Versuch ist für 2018 geplant. Noch ein Hinweis: Die CD verkauft Tickets im Onlineshop nur über das Handy, wobei die Führung fast bis zum Schluss auch in deutscher Sprache erfolgt.