Copyright 2019 - Custom text here

News

Rückblick: Modellbaumesse München

Seit einigen Jahren gibt es wieder eine Modellbaumesse in München, welche im 2-Jahres Rhythmus stattfindet. Nach dem München quasi nur einen Katzensprung entfernt ist, entschlossen wir uns zu einem Besuch.

 

Die Kerntruppe startete um 7.10 Uhr und erhielt in Simbach noch Verstärkung. Wegen einer Baustelle auf der Strecke zwischen Mühldorf und Markt Schwaben fuhren wir ab Mühldorf über Rosenheim nach München Ost, wo wir dank dem Bayernticket in die S-Bahn und in der Folge in die U-Bahn umstiegen. Nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir unser Ziel. Die Messe in München konnte sich noch nicht wieder so etablieren, was sich darin widerspiegelt, dass noch nicht alle namhaften Hersteller mit ihrem gesamten Programm (Märklin) vertreten sind. Die Firma ROCO fehlte ganz.

Neben einem umfangreichen Händlerangebot, wobei einer von uns bei der Spur 0 noch Nachholbedarf feststellte, waren viele schöne Anlagen zu sehen. Das Level fast aller Anlagen war sehr hoch. Im direkten Vergleich konnte man feststellen, wie eine Hintergrundkulisse die Wirkung einer Anlage noch enorm steigert. Über die Qualität der Anlagen geben die Fotos Zeugnis.

Da wir nur eine Halle „abgrasen“ mussten, traten wir gegen 14.30 Uhr auf dem gleichen Weg wieder die Heimreise an. Am Ostbahnhof war noch Zeit für eine kleine Kaffeepause. Eine besondere Überraschung gab es für den harten Kern in Simbach. Im 5047 nach Ried begrüßte uns unser Clubmitglied Jonas Stelzhammer, der neben seinem Studium auch noch als Lokführer bei der ÖBB arbeitet. Er brachte unseren Zug gut und pünktlich nach Ried. Während wir nach Hause gingen, musste er seinen Triebwagen noch nach Neumarkt - Kallham fahren.

 

f t g m